Jugendfeuerwehr
  Feuerwehrverein     Einsatzabteilung     Bambini's     Senioren     Einsätze     Technik     Veranstaltungen     Archiv     Links     Impressum  
Dienstplan
Ansprechpartner
Allgemein:
Startseite

Jugendfeuerwehr 2014 Mitglieder der Jugendfeuerwehren aus Niedervorschütz und Lohre

Weihnachtsbaumsammlung Januar 2013 Die aktuelle Jugendfeuerwehr mit Jugendwarten Sascha und Lydia. Auf dem Bild fehlt Jugendwart Patrick.

Jugendflamme Stufe 2 erreicht

Anlässlich des Stadtfeuerwehrtages 2012 bei uns in Niedervorschütz, wurde für die Jugendfeuerwehren der Stadt Felsberg Übungen ausgerichtet, die bei erfolgreicher teilnahme zum erreichen der Jugendflamme Stufe 2 ausgerichtet waren. Die einzelnen Stationen waren Erste Hilfe, Gerätekunde, Knoten & Stiche, Löschangriff und ein Staffellauf.

Die erfolgreichen Teilnehmer der Jugendfeuerwehr Niedervorschütz: v.r. Waldemar Prozorov, Marie Schmidt, Pascal Tolkemit, Oliver Fiedler, Robin Rudolph, Hendrik Pfeil.

Mit der Jugendflamme ausgezeichnet


Stufe 1: Tanja Pfeil, Waldemar Prozorov, Benjamin Arbert, Marcel Tkasz, Robin Rudolph,
Isa Schütz, Marie Schmidt,
Stufe 2: Sarah Tolkemit, Jana Schneider, Pascal Heineck, Chris Freudenstein, Pascal Tolkemit,
Clemens Luck, Laura Jelinski, Leas Clobes

Bericht 24h-Übung

Auch in diesem Jahr traf sich die Jugendfeuerwehr Niedervorschütz zu einer 24 Std. Übung. Bei relativ schönen Wetter konnten 10 Jugendliche, die in zwei Gruppen aufgeteilt wurden, gegen 16 Uhr ihren Schlafplatz im Zelt beziehen. Lange Zeit blieb ihnen nicht, da die erste Alarmierung gegen 17 Uhr erfolgte. Beide Gruppen hatten unterschiedliche Aufgaben. Während die erste Gruppe sich um 2 verletzte Fahrradfahrer kümmern musste, waren die anderen mit einem Brand in einer Tonne beschäftigt. Die verletzten Fahrradfahrer wurden nach der Erstversorgung an den Rettungsdienst übergeben, der Tonnenbrand gelöscht, sodass beide Gruppen gegen 18.30 Uhr wieder im Gerätehaus waren. Hier wurde sich dann erst einmal gestärkt und gemeinsam zu Abend gegessen. Doch die nächste Alarmierung ließ nicht lange auf sich warten. Einsatzstichwort: Brand am DGH. Beide Staffeln wurden in zwei Einsatzabschnitte aufgeteilt. Staffel I war für die Brandbekämpfung zuständig, während Staffel II die Beleuchtung der Einsatzstelle sicherstellte. Trotz des Einsatzes von 2 Strahlrohre dehnte sich der Brand auf den Bolzplatz aus. Hier war nun die Hilfe der Staffel II gefordert, sie bekämpften den Brand mit einer zweiten B-Leitung. Gegen 24 waren wir wieder im Gerätehaus und Nachtruhe angesagt. Doch davon hielten die jungen Brandschützer nicht viel, aufgeregt ob noch einen Alarmierung in der Nacht erfolgt, wurde sich mit Reden u. Musik hören wachgehalten. Gegen 6 Uhr erfolgte dann eine Personensuche im Wald. Beide Gruppen suchten nach einem älteren verwirrten Herren. Dieser wurde seit ca. einer Stunde vermisst. Gruppe I begann mit der Suche von nördlichen Teil und Gruppe II vom südlichen Teil des Waldes. Beide Gruppen haben die vermisste Person gefunden und auch einen kleinen Brand ( der Vermisste hatte seine Mütze angesteckt)entdeckt. Dieser wurde mit dem Schnellangriff unseres TSF-W gelöscht. Nach diesem Einsatz kehrten wir zum gemeinsamen Frühstück in das Gerätehaus zurück. Lange Zeit zum Ausruhen gab es nicht, gegen 8 Uhr wurde erneut ein Brand am Sportplatz gemeldet. Während die Gruppe I die Verkehrsabsperrung übernahm, löschte Gruppe II den Mülltonnenbrand. Schon leicht routiniert war dieser Brand schnell unter Kontrolle, so dass wir gegen halb neun wieder einsatzbereit waren. Schnell wurden die jungen Brandschützer wieder gefordert. Gegen 8:45 Uhr wurde ein umgestürzter Baum auf einer Straße gemeldet. Hier stellte es sich aber heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Etwas müde aber noch immer hoch motiviert wurde sich die Zeit, bis zum nächsten Einsatz, mit Spielen und Ruhen verbracht. Gegen 11:45 erfolgte dann die letzte Alarmierung. Ein Feld war in Brand geraten. Gemeinsam wurde die Wasserversorgung aus der Ems hergestellt und der Brand gelöscht. Um 12:30 Uhr waren wir dann wieder zurück in unserem Standort, wo uns dann deftiges vom Grill erwartete. Nachdem die Fahrzeuge und unsere Unterkunft wieder auf Vordermann gebracht wurden, beendeten wir gegen 16 Uhr unseren 24 Std. Übung. Die Jugendfeuerwehr bedankt sich auf diesem Weg, für die tolle Unterstützung durch die Einsatzabteilung.